zuletzt aktualisiert 9:53:41, 21.11.2017

RaW siegreichster Verein bei Quer durch Berlin 2017

Die Pokale sind verteidigt, ein neues Ruderergometer für den Verein gewonnen: Das war ein lohnenswerter Renn-Ausflug des RaW nach Charlottenburg und Tiergarten zur 88. Auflage der Langstreckenregatta Quer durch Berlin. Insgesamt starteten 67 Sportlerinnen und Sportler des Ruderklub am Wannsee in 16 Booten. Acht Klubmannschaften und acht Renngemeinschaften mit RaW-Beteiligung ruderten über die sieben Kilometer lange Strecke auf der Spree. Allein acht erste Plätze kamen schließlich zusammen. Damit erhielt der Ruderklub am Wannsee die Auszeichnung als „Erfolgreichster Verein“ der Regatta.

IMG 4378

In der Klasse des Offenen Gig-Doppelachters gewann eine reine RaW-Mannschaft den sogenannten Wasser Cup (wie schon 2016) und sicherte sich damit den Hauptgewinn, ein Concept2-Ergo, das nun allen Vereinsmitgliedern dient. Glückwunsch und vielen Dank an die Ruderer aus dem Umfeld des Leistungssports! Der Männer-Gig-Achter des RaW siegte ebenso, auch der LRV Cup bleibt damit im Verein. 

Weitere erste Plätze: Ein Männer-Achter mit RG Wiking sowie ein weiterer Masters-Männer-Achter (mit BRC, RC Favorite Hammonia, RV Blankenstein-Ruhr, RK am Baldeneysee und Mindener RV). Ein Frauen- Doppelvierer Gig (Alterklasse A) gewann sein Rennen ebenso, außerdem ein Männer-Gig-Doppelvierer (mit BRC, Altersklasse E). Außerdem siegten der Junioren-Achter (in Renngemeinschaft) und ein Junioren-Gig-Doppelvierer (ebenso in RG).

Auf Platz zwei kamen zwei Doppelvierer des Jung-RaW (Altersklasse 12/13 Jahre sowie 13/14 Jahre), ein Junioren-Doppelvierer und ein sehr jung besetzter Gig-Vierer in der Offenen Klasse. Außerdem ein Frauen-Gig-Doppelvierer (Alterklasse D) sowie ein Männer-Vierer mit RaW-Beteiligung und ein vom RaW gesteuerter Frauen-Gig-Vierer. 

Unglücklich verlief der Renntag für den Masters-Frauen-Achter: Bevor sie an den Start gehen konnten, stellten sie einen gravierenden Bootsschaden fest und mussten abmelden. Wohl oder übel ruderten sie nur in vorsichtigem Tempo statt im Rennmodus die Spree hinauf zum Ziel am Bundeskanzleramt. 

Sehr achtbar schlug sich eine Mix-Mannschaft im „Beginner-Rennen“ im Gig-Vierer, darunter waren allein drei Ruder-Anfängerinnen des Jahres 2017. Für sie war es die erste Rennruder-Erfahrung überhaupt, und das dann gleich über sieben Kilometer und bei Nieselregen und teils frischem Wind. Dieses Boot kam auf Platz 5. 

Mehr über Quer durch Berlin erscheint im Winter in den Klubnachrichten. 

Alle Ergebnisse gibt es hier.  

Weitere Eindrücke bietet Hauptstadtsport.tv. http://www.hauptstadtsport.tv/88-intern-langstreckenregatta-quer-durch-berlin 

Bericht: Jörg Niendorf

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle