zuletzt aktualisiert 6:26:30, 26.11.2019

Neues Flaggschiff und große Bootsparkerweiterung beim Abrudern 2019

Gleich mit sieben (!) Achtern ging der RaW Anfang November zum traditionellen Abrudern aufs Wasser. Darunter war auch das neue Flaggschiff unserer Leistungssportler, der Rennachter „Jürgen Sommer“, der damit seine Jungfernfahrt auf dem Wannsee erlebte. Der Empacher-Achter war erst wenige Tage zuvor aus der Werft geliefert worden. Als Taufpate gab unser Vorsitzender Kristian Kijewski dem neuen Boot der Ruder-Königsklasse die besten Wünsche auf den Weg – und er hob die hohe Bedeutung der Namenswahl hervor. Das Boot wurde nach unserem im Juli 2019 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Jürgen Sommer benannt. „Möge dieses Boot“, so Kristian, „dafür sorgen, dass der Name Jürgen Sommer auf den Regattaplätzen in Erinnerung bleibt.“ 
 
Abrudern Christoph Bublitz 1
Foto: Christoph Bublitz
 
Abrudern 2019 2 Gisela Philipsenburg
Foto: Gisela Philipsenburg
 
Die Trainings-Abteilung des RaW wird den Achter nutzen und damit hoffentlich viele Rennen erfolgreich bestreiten. Das Boot wurde mit Fördermitteln des Landes Berlin und mit den Spenden von annähernd 50 erwachsenen Ruderinnen und Ruderern des RaW angeschafft. Diesen großen gemeinschaftlichen Kraftakt des Vereins würdigte Kristian Kijewski ebenso in seiner Taufrede. Der bisherige Rennachter des Trainings, "Off Limit“, steht dafür ab sofort dem Allgemeinen Sport zur Verfügung. 
Abrudern Christoph Bublitz Achter
Foto: Christoph Bublitz
 
Aus Anlass der besonderen Boots-Inbetriebnahme geriet das diesjährige Abrudern denn auch zu einer großen Achter-Geschwaderfahrt. Die mittlerweile vier Rennachter und drei Gigachter des RaW fuhren zur seit Jahren gängigen Versorgungsstation am Schiffsanleger Griebnitzsee. Wie üblich – und wie immer: heiß ersehnt – bekamen alle Ruderinnen und Ruderer dort ihren Tee oder Rum, Schmalz- oder Butterstullen sowie natürlich Weingummi gereicht. 88 RaWer aller Altersklassen ruderten diesmal insgesamt mit, und eine außergewöhnlich große Zahl von Helferinnen und Helfern empfing sie auf der Brücke am Griebnitzsee. Vielen Dank Euch allen! Im Anschluss gab es im Verein selbstverständlich die beliebte Erbsensuppe – ein großer Dank auch an die Ökonomie. 
Text: Jörg Niendorf
 
Abrudern Christoph Bublitz Kleinboote
Foto: Christoph Bublitz
 
 
 
 

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.