zuletzt aktualisiert 18:59:04, 17.12.2017

Bundessieger 2017

Der diesjährigere Bundeswettbewerb wurde auf dem Beetzsee in Brandenburg ausgetragen. Anstelle von Vorläufen wird zuerst eine Langstrecke über 3000 Meter gefahren, nach deren Zeiten dann die Abteilungen (vergleichbar mit A-, B-, C-Finals) für die Bundesregatta über 1000m gesetzt werden.

Beide Vierer hatten es nicht leicht.

IMG 0491

Marlene, Helena, Gustav, Nils und Benjamin sind noch ein Jahr jünger als die Altersklasse, in der sie gestartet sind und nebenbei noch Leichtgewicht.

IMG 0905

Emma, Philine, Moritz, Alex und Finley wurden erst nach dem Landesentscheid zusammengesetzt und konnten so gerade einmal 2 Wochen ihr Boot trainieren. Somit ist ein 11. Platz für den kleinen und ein 17. Platz für den großen Vierer ein durchaus erfreuliches Ergebnis.

IMG 0846

Der leichte 2x mit Anja und Carlotta überzeugte auf der Langstrecke und wurde dritter. Am Sonntag retteten sie die Bronzemedaille mit gerade einmal einer zehntel Sekunde vor Platz 4. Gebannt schauen die Beiden auf die große Anzeigetafel ob es gereicht hat.

IMG 0617

Olivia war so schnell wie nie zuvor und landete in beiden Rennen jeweils auf dem vierten Platz. Eine beachtliche Leistung, da sie erst im Ostertrainingslager das erste Mal überhaupt in einem Skiff saß.

IMG 0755

Marlene und Lina fuhren eine top Langstrecke und dürfen als Zeitschnellste zum Lehrgang nach Ratzeburg. Der Druck der Favoritenrolle machte den Beiden am Sonntag nichts aus und so gewannen sie mit über einer Länge Vorsprung die erste Abteilung. Sie tragen jetzt den Titel Bundessieger 2017!!

IMG 6304 2

Wir gratulieren allen Kindern zu ihren tollen Leistungen! Ein ausführlicher Bericht folgt in den nächsten Klubnachrichten.

 

P.S.: Sogar unsere Betreuer waren erfolgreich und gewannen ihre Abteilung mit über einer Länge vor dem Vorstand der DRJ im SM/F 4x+ über 250m.

IMG 6348

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle