zuletzt aktualisiert 21:09:13, 16.11.2019

Herbstcup Kettwig 2019

Dieses Jahr Kettwig war etwas anders als wir es gewohnt waren. Der Herbstcup fand parallel zur Deutschen Sprintmeisterschaft statt. Das bedeutete, dass in diesem Jahr 1500 Ruderer in Kettwig um die Goldmedaille bzw. um das begehrte Kettwig Winner-Shirt kämpften. Wir, vom RaW reisten mit 29 Leuten zur schönen Ruhr in Kettwig und starteten wie in den letzten Jahren beim Herbstcup und den am Sonntag stattzufindenden Drachenbootrennen. Unsere Spitzensportler Natascha und Helena, sowie Leo und Herbie nutzen die dreifach Veranstaltung und starteten im SF 2x und im SM 2- auf der DSM, also 350m im Sprintmodus. Natascha und Helena gelangten über den Hoffnungslauf in das B-Finale und waren damit unter den 10 besten Booten Deutschlands. Leo und Herbie machten es Ihnen nach und belegten im SM 2- einen sehr guten 9. Platz.

Auf dem Herbstcup gingen zwei Senioren Achtern an die Startlinie, aufgeteilt in Ex-RaW Leistungssportlern und den erfahrenen Ruderern aus dem Stammklub, verstärkt von zwei Masters von der Rugm. ANGARIA Hannover. Die männlichen U19 Athleten (Sönke, Lars, Simon, Jesper) ruderten in der offenen Klasse den 4x- und kamen in einen engen 8 Boote Feld auf einen guten 5 Platz. Die Damen (Amélie, Rahel, Lena, Natascha) machten es besser und konnten sich das Sieger-T-Shirt des Herbst-Cups im offenen SF4x- ungefährdet sichern.

In der klubinternen Achter Konkurrenz konnte sich die ältere Mannschaft (Malte, Steffen, Josef, Jörg, Moritz, Frederik, Ulrich, Eduardo mit Stf. Helena) überraschender Weise in der gesamt Wertung den vereinsinternen Sieg errudern. Damit belegte der Mastersachter Platz 4 in der Gesamtwertung und verwies den Ex-Leistungssportachter (Maximilian, Matthias, Christian, Julius, Nicolas, Anton, Tristan, Jan, Stf. Annalena)auf Platz 5.

Der Höhepunkt der Regatta war, wie jedes Jahr, das Drachenbootrennen. Nach einen knappen 2. Platz im Vorjahr, war unsere Motivation umso höher, den Sieg wieder zum Wannsee zu holen. Im Verlauf der Rennen kristallisierten wir uns, als klarer Mitfavoriten für den Sieg heraus, jeder Vorlauf wurde deutlich gewonnen. Allerdings landeten wir im Finale um Platz 5/6. Das lag daran, dass nicht der Sieg eines Rennens zählte, sondern die Zeit die man brauchte um über die Ziellinie zu paddeln. Vorteil, für den der lesen kann und die Regeln versteht. Alte Rennsportregel, Rennen werden zu Ende gefahren klappte am Sonntagnachmittag nach einem langen intensiven Regattawochenende nicht mehr. Also, schluckten wir diese bittere Pille und paddelten um Platz 5 und gewannen deutlich mit der schnellsten gepaddelten Zeit an diesem Sonntag.

Fazit, nach dem Herbst-Cup ist vor dem Herbst-Cup.

Drachenboot klein

Die Drachenbootmannschaft "Arm aber Sexy"

IMG 9294 klein

Die gute Laune vor dem Pizzaessen

 

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.