zuletzt aktualisiert 19:30:04, 29.04.2020

5. Platz für RaW Frauen beim Women's Challenge 2020

Wisst ihr, was ein Kuckuckszitat ist? Die Antwort liegt nahe, und eines der berühmtesten solcher untergejubelten Zitate ist der Vergleich des Lernens mit dem Rudern gegen den Strom. Zugeschrieben wird es diversen Autoren, vermutet wird der Ursprung jedoch im alten China….Das Zitat passt irgendwie zu unserer Challengeteilnahme: Wir lernen beim Rudern, mit dem Strom umzugehen, uns den Herausforderungen eines Winterwettkampfes über vier Wochen im RaW-Ergoraum und in manchem Sportstudio zu stellen.

Fotokollage WRC 2020

Fotos: Ellen Pfeiffer, Karola Brandt, Annett Biernath und andere.


Ergochallenge im Winter heißt, sich aufzuraffen, in anaerobe Belastungen zu gehen, für manche auch, den Ausdauertrainingsplan ein wenig zu vernachlässigen. Gerade im Winter wird normalerweise nicht am Tempo, sondern an der Grundlagenausdauer gearbeitet.
Der Modus ist klar: Jede zieht für sich allein, aber in der Gesamtschau geht es vor allem um das Vereinsranking bundesweit. Da stehen wir super da: Von 115 Vereinen der Challenge 2020 haben wir den 5. Platz mit 1.228.023 Gesamtmetern belegt. Auch mit dem Wissen darüber, dass viele Vereine viele Kilometer über einen hohen Mobilisierungseffekt erruderten. Sie haben ihre Freundinnen, Bekannte, Kolleginnen zum Mitmachen ermuntern können. Das gefällt nicht jeder von uns – aber ganz ehrlich: Ist das nicht eine respektable Leistung eines kleinen Vereins, den halben weiblichen Anwohneranteil motivieren zu können, mitzumachen? Es ist doch toll, wenn Frauen sich aufraffen, sich zu bewegen und sich zu begegnen. Denn darum geht es doch auch. Nicht um den Wettkampf allein, sondern um die Gemeinsamkeit hinter dem Kampf jeder Einzelnen von uns. Und auch unser RaW hat etliche Externe und RaW-Anfängerinnen gewinnen können, so dass wir mit ihrer Hilfe so weit vorn landeten. Macht das den entscheidenden Unterschied zwischen dem 5. und dem 8. Platz.? Einerseits ja, andererseits…. ist unser Ergebnis eine satte Teamleistung. Wir haben aus dem Vorjahr gelernt und kräftiger getrommelt. Mitgezogen haben heuer 107 Frauen, 69 waren es 2019. Im Durchschnitt zog jede Frau 11476 m, je Armpaar 772 m mehr als im vergangenen Jahr.
Und – die Siegerinnen ihrer jeweiligen Altersklassen sind:
Annalena Fisch, Ella Cosack, Julia Richter, Irene Thiede, Sylvia Nicolaus, Anna Moschik, Karo Elisabeth Brandt. Herzlichen Glückwunsch!
Wissbegierigen legen wir die Seite des DRV ans Herz: Alle wettkampfrelevanten Daten und Fakten sind gelistet.
Wir haben eine tolle Leistung in diesem Jahresstartmonat Januar hingelegt. Mit einem powervollen Organisations- und Illustrationsteam für die Einheit im Hintergrund: Herzblut, Zeit und Kraft investierten Ellen Pfeiffer, Elke Vieler, Karo Elisabeth Brandt, Annett Biernath, Amina Grunewald, und Katrin Schülke. Verstärkung bekamen die Frauen jeden Mittwoch von Michael Buchheit, der als Trainer und Anfeuerer die Ergoruderinnen betreute. Weitere Unterstützung gaben Jörg Niendorf, Irene Thiede, Olaf Donner, Dirk Bublitz, Ella Cosack.
Zum Abschluss lud das Orga-Team zur Party – zum Prosektchen, zum Kennenlernen, Austauschen, Verabreden, Fotos schauen, sich von Jutta und Kai verwöhnen lassen. Rund 40 Frauen trafen sich zu einem gelungenen, gelassenen, fröhlichen Abend, und natürlich waren sich alle einig darüber, dass im kommenden Jahr die Challenge wieder ein super Start in ein Sportjahr sein wird.

Text: Annett Biernath

P1010736

Foto: Annett Biernath

P1010863

Foto: Annett Biernath

 

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.