zuletzt aktualisiert 18:56:47, 30.05.2024

Der RaW beim Fari Cup 2024

Fünf Starts mit vier Siegen für unsere Masters in Hamburg

Das mit dem Wetter ist ja so eine Sache. Drüber reden ist überflüssig. Es ist sowieso da. Wir Ruderer ticken aus rein praktischen Erwägen anders. Wir sprechen über Temperaturen, Wind, Wellen. Zumal, wenn eine Regatta Anfang November stattfindet. Und alle im Startbereich erst mal warten auf den eigentlichen Start. Das kann dann schon mal eine Stunde dauern.  Dieser 4. November war einigermaßen gnädig mit uns bei Temperaturen um 12 Grad und ein bissel sogar noch wärmender Sonne.. Nicht aber mit dem Wind. Die Außenalster – 2 km Strecke von 7500 m für die Achter und 4000 m für die Vierer – gab sich hamburgisch mit Böen bis 50 km/h und gegen die Boote. Aber das kennen wir von unserem Heimatgewässer, dies Garstige – und so ließen wir die Boote laufen.

Am Start ein Riemen Gig 8er (gr. Bild und Gruppenfoto) mit Steuerfrau Amina Grunewald, vom Heck nach vorn Annett Biernath, Margit Finger, Anna Moschick, Anke Starogardzki, Elke Vieler, Anke Winter, Stephanie Gerecke, Katrin Schülke. Als ältestes Boot in dieser Kategorie mit bester Zeit durchs Ziel. Das allerdings übersahen die Hamburger Schiris – übersetzt: Wertungsfehler. Das war fürs Team frustierend, viele Fragen blieben bis zur Aufklärung offen. Der Chat barst schier. Der Sieg wurde später anerkannt, die Medaillen auf den Weg geschickt. Ein wenig betrüblich daher die Heimfahrt, weil die selbstgestoppte Zeit bereits den Sieg signalisierte, die Freude des Regattatages bleibt futsch.

Ebenfalls als reines RaW-Boot schaufelte der Doppel Gig 4er als späterer Sieger durchs Wasser mit Josef Hoeltzenbein, Johanna Bergann, Susi Sucka, Chris Ziegler. Nachwuchstalent Charlotte Hoeltzenbein steuerte. Ohne eine Stunde Training gemeinsam – und dennoch ließen sie fünf Boote hinter sich.

Ein Renn 8er mit Philippe Rolland, Thomas Kraus, Christian Buchtien, Peter Stegmann, Thomas Huesmann, Bruno Göppl, Olaf Schröter, Dietmar Goerz, und Steuerfrau Annett Mügge schlug sich tapfer und auf den 5. Platz.

Zwei weitere Siege erfuhren Renngemeinschaftsboote. Eines mit Olaf Strauß, Christian Guizetti und Steuerfrau Anke Weißpfennig sowie vom BRC Martin Weiß, Ulrich Wagner, Gregor Enk, Hans-Ulrich Schmied, Jörn Hahne, Kai-Uwe Jancke.

Das andere mit Steuerfrau Natascha Spiegel und auf Schlag Jörg Spiegel, vor (oder hinter ihm) Uli Boyer, Tobias Wischer, Moritz Röhrich, Jörn Janecke sowie von Arkona Tobias Witting, Toni Czerr, Stefan Paprocki (3. Foto). Da reichte es sogar trotz Vollbremsung während des Rennens zum Sieg (Bild unten). Herbstblätter blockierten das Steuer bis zur Steuerunfähigkeit. Erst das dritte Mal ist genau das mit der Off Limit in einem Wettkampf passiert – und, schau an: Jetzt wird ein neues und größeres Steuer eingebaut.

Der Fari-Cup gilt als Saisonabschluss. Die RaW-Masters waren in diesem Jahr so engagiert und interessiert an Starts wie noch nie zuvor. Eine super gute Bilanz für unseren Verein, für die einzelnen Masters, für die Mannschaften. Es gab und gibt neue Kontakte nach gemeinsamen Anfahrten, Anfeuern, Anstrengungen. Gute Aussichten für 2024….

Annett Biernath

FrauenAchter Wasser

Frauenachter Gruppenfoto

Spiegel Achter

Sieger

 

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.