zuletzt aktualisiert 6:26:30, 26.11.2019

Drei Fragen an Amélie Sens

  Amelie Sens alleine 01

Amélie Sens (Foto/privat)

Am Samstag den 9. November 2019 findet auf dem Hohenzollernkanal die „Berliner Langstrecke Herbst 2019“ statt. Der Ruderklub am Wannsee wird vom Kinderruderer bis zum Masterruderer vertreten sein. Gestartet wird ab 10:00 Uhr und unsere Athleten können jede Unterstützung von außen gebrauchen. In diesem Zuge stellen wir Euch heute in unserer Rubrik „Drei Fragen an ...? Amélie Sens vor.

Unsere Riemenruderin Amélie ist 17 Jahre jung und rudert seit Ihrem 14. Lebensjahr auf dem Wannsee. In Ihrer ersten U17 Saison ruderte sie auf der DJM zu einem 2. Platz im B-Finale im Zweier. Ein Jahr später legte Amélie einen Leistungssprung hin und wurde im Mädchen Vierer ohne Stf. deutsche Vizemeisterin mit einer Berliner Renngemeinschaft. Mit diesem tollen Ergebnis wurde sie im selben Jahr für den Baltic-Cup nominiert. Hier legte Sie mit Ihren Partnerinnen im Vierer ohne Stf. eine saubere Goldbilanz hin und gewann den Baltic-Cup 2018. Damit wurde der Kreis der interessanten Zweierpartnerinnen bis nach Rostock vergrößert, wo Amélie Mathilda Kitzmann kennen und schätzen lernte. Gemeinsam schafften es die beiden in ihrem ersten U19 Jahr in die nationale Spitze. Mit einem 3. Platz beim Frühtest wurden beide sofort für die U19 EM in Essen nominiert. Dort starteten sie im Vierer mit Stf. und wurden in einem großartigen Rennen Europameister 2019. Trainiert wurde der Vierer von Vuke, an den Steuerseilen der Goldfahrt war Annalena Fisch vom RaW. Nach der EM ist vor der zweiten Rangliste DM und WM. Die zweite Rangliste wurde mit einem 4. Platz im Zweier ohne abgeschlossen, bevor eine Silber- und Goldmedaille auf der DJM 2019 in Brandenburg Amélies Hals schmückten. Das Ende der Saison 2019 hat Amélie als Ersatzfrau bei der U19 WM in Tokyo/Japan erlebt. Mit diesen großartigen Saisonerlebnissen im Gepäck geht Amélie voller Freude in das Wintertraining. Denn auch sie kennt die alte Ruderweisheit: “Weltmeister werden im Winter gemacht!“ 

Amelieund Mathilda klein

Mathida und Amélie (Foto/privat)

1. Wie bekommst du Schule, Familie und Leistungssport unter einem Hut?

Da meine Familie insgesamt eine „Ruderfamilie“ ist und ich nicht die erste und einzige bin die sich für den Leistungssport entschieden hat, ist es in diesem Punkt sehr leicht das zusammenzubringen. Dadurch wird natürlich sehr viel Verständnis und Unterstützung gezeigt, wodurch es für mich deutlich einfacher wird. Im Thema Schule probiere ich mich auf das Wichtigste zu konzentrieren und nur das Nötigste zu tun. Allerdings probiere ich jede freie Minute zu nutzen mich etwas auf die Schule zu konzentrieren wie z.B. in Freistunden oder Abends zuhause.

 

2. Deine beste Freundin rudert nicht. Wie überzeugst du sie ins Ruderboot zu steigen?

Ich würde sie probieren vom Rudern zu überzeugen, indem ich ihr erzählen würde wie schön es ist diesen Sport zu betreiben, der hauptsächlich an der Natur betrieben wird und bei dem man eine der schönsten Kulissen hat. Man ist auf dem Wasser und an der Luft, dadurch bekommt man den Kopf frei. Rudern ist ein Sport bei dem Kraft, Ausdauer und Koordination trainiert wird und fast alle Muskeln beansprucht werden, noch ein Pluspunkt. Einer der wichtigsten Überzeugungspunkte hier ist aber der Zusammenhalt der Trainingsgruppe und die Freundschaften, die hierbei entstehen.

 

3. Was waren die schönsten Momente für dich beim Rudern in den letzten 12 Monaten?

In dieser Saison gab es viele schöne Momente. Insgesamt die Momente, die ich mit meinen Freunden hier erlebe, den Spaß, den ich mit ihnen habe und die Gefühle die wir zum Beispiel auf Regatten alle miteinander teilen. Außerdem war die EM ein Moment, den ich nie vergessen werde, vor allem das Gefühl beim Zieleinlauf war toll. Und die Nominierung für die WM war natürlich auch ein schönes Erlebnis und Gefühl, auch wenn es am Ende nicht ganz so ausgegangen ist wie ich es mir gewünscht habe. Allerdings habe ich hierbei gemerkt wie viele Leute hinter mir stehen und das ist natürlich auch ein sehr schönes Gefühl.

Amelie Vierer EM

Gold Vierer mit Stf. mit Annalena (vorne links) und Amélie (vorne Mitte), (Foto/privat)

 

 

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.