zuletzt aktualisiert 15:44:21, 07.08.2020

#wannseeichdichwieder

Bildschirmfoto

Die Leistungssportgruppe lebt! #wannseeichdichwieder

Alle jungen Sportler halten sich im Home-Training fit durch Fahrrad fahren, joggen und Ergo. Trainingsvorgaben gab es von unserem Trainertrio, welches mehrmals die Woche den direkten Kontakt telefonisch mit den Sportlern sucht um Feedback zu erhalten. Einmal die Woche kommt die Gruppe in einer Videokonferenz zusammen und besprechen die jeweiligen politischen Gegebenheiten, die die Corona Krise für den Leistungssport bedeutet. Die Rudersaison ist die Havel runter geflossen und wird 2020 erst Ende August beginnen, dass bedeutet es wird keine Sommersaison stattfinden mit dem Höhepunkt der Deutschen Jungendmeisterschaften. Keine Medaillen, als Lohn der langen Winterarbeit im Kraft- und Ergometerraum und es bedeutet später als gehofft regelmäßig auf den Wannsee auszufahren und den schönen Rudersport zu genießen.
Grundsätzlich ist die Motivation bei allen vorhanden und hoch, sich an die Trainingspläne nach Vorgabe der Trainer zu halten, es geht weiter. Die Trainingseinheiten jetzt alleine oder mit der Familie sind allerdings kein Ersatz für die Freundschaft die untereinander besteht. Rudern ist ein Mannschaftsport der die soziale Kompetenz fordert und födert. Zusammen sind wir stark, lassen wir uns motivieren, pushen die Ruderfreunde zu mehr Leistung. Jetzt mit sozialer Distanz und online ist dies schwierig und herausforderend für alle. 
Wie die Saison beschritten werden kann und welche Konzequenzen es für die Sportler hat, dazu folgt ein ausführlicher Bericht in der nächsten Ausgabe der Klubnachrichten.

Anbei ein paar Impressionen von unseren Leistungssportlern, wie sie in dieser schwierigen Zeit die Motivation halten und wie sie trainieren. 

Rahel 

Mir geht es soweit gut, lerne für mein Abitur und gehe mit Amelie oder Carlotta Rennrad fahren und mache den Trainingsplan. Ansonsten ist es auch mal schön wieder Zeit zuhause und mit seiner Familie zu haben.

Rahel Ergo

Nils 
Ich mache den ganzen Tag Sport oder Schule, was allein ziemlich langweilig ist. Ich motiviere mich indem ich an die Meisterschaft denke und somit ein Ziel vor Augen habe.

 HeikoNils 4

Lilli 
Bei mir ist alles prima. Das Training läuft gut und ich probiere immer alles zu geben.  Momentan kann ich meinen Alltag gut mit Sport und Schule mischen. 

Lilli Rad

Ben 
Home Office ist ziemlich nervig! Viel Ergo und Rad fahren. Sonst vertreibe ich mir die Zeit mit Netflix und Zimmer umräumen. Auf jeden Fall wird einmal am Tag an die frische Luft gegangen!

Marlene

Gehe mit Fritzi joggen und alleine ergo fahren (ich glaube da nerve ich alle Nachbarn, wenn es 70 min nur rauscht) und abends vor dem Fernseher Kraft machen. Sonst mache ich nicht viel außer Schule, aufräumen und schlafen. Sonst gehts gut nur etwas langweilig und meine Geschwister nerven weil sie auch den ganzen Tag nichts machen.

 

Malte 

Probiere gerade nur meine Grundlagenausdauer aufrecht zu erhalten und nicht allzu sehr zu verkümmern. Dafür gehe ich dreimal die Woche ca. 90-105km Rennrad fahren, fahre zwei mal Belastung auf dem Ergo und absolviere eine improvisierte Kraft Session. Solange meine Motivation das soweit noch halbwegs mitmacht probiere ich natürlich dabei zu bleiben, hoffe jedoch stark auf bessere Zeiten.

Yannik 
Mein Alltag: Ich mache Sport, also Ergo und Fahrrad fahren und ich mache die Aufgaben die wir von der Schule geschickt bekommen

Carlotta
Mir geht es ganz gut. Den Tag über mache ich meine Schulaufgaben und trainiere. Dabei besteht das Training aus viel Rennrad und Ergo fahren sowie Krafttraining. Der Fokus liegt auf der Vorbereitung für den Herbst sowie die Grundlagen für die kommenden Saisons zu schaffen. Zum Glück trainiere ich mit Amelie, Rahel und meinen Schwestern. Alleine wäre es sicher unmotivierender.

Adrian

Zur Zeit der schwierigen Trainingssituation wo der Verein geschlossen hat, versuche ich viele Ausgleichssportarten in mein Tagesplan einzubauen. Also viel Rennrad und Ergo fahren und ich versuche mich weiterhin auf mein Ziel zu fokussieren.

Adrian Rad

Gustav 

Ich trainiere, fahre also Ergo, Fahrrad und manchmal auch Krafttraining. Danach mache ich die Aufgaben die wir von der Schule bekommen haben. Eigentlich ist es jeden Tag dasselbe, deswegen ist es schon langweilig. Zum Glück gibts ja Netflix??. Ich motiviere mich in dem ich an die Meisterschaft denke und hoffe das diese stattfindet und da ich ja weiß das es nicht schadet für die nächsten Jahre zu trainieren.

Gustav Ergo

Marlene und Helena

Hellena Marllene Ergo

 

(Alle Fotos im Bericht sind privat)

 

Segelwetter-Info

Genaue Wettervorhersagen finden Sie auf der Seite des WassersportInformationsDienst Berlin.
Ab einer Windgeschwindigkeit von >29 km/h (Windstärke 5) sollte nicht mehr gerudert werden. Siehe Windstärke-Tabelle

Diese Seite verwendet zur besseren Benutzbarkeit Cookies. Um Karten und Videos anzuzeigen, werden Google Maps bzw. Youtube eingebunden. Um bei Anfragen Spam-Schutz zu gewährleisten, verwendet diese Seite Google ReCAPTCHA. Mit der Nutzung dieser Dienste erkläre ich mich einverstanden.